Hotline:
         +49 5977/9409010

  1 month revocation

  from 15€ freeshipping within Germany


CART   Product/s
Show products
Deutsch English
| About Watches | New customer? | Voucher | Newsletter | Cart | Login


Sie suchen nach:

- Gold - [ X ]

Powerfilter

Marke


Uhrenart


Ziffernblattfarbe


Bandmaterial


    Bandfarbe



    Wir führen eine große Auswahl an Taschenuhren für Damen und Herren. Nutzen Sie doch einfach unseren Power-Filter an der linken Seite um Ihre Suche zu verfeinern und die für Sie am besten passende Taschenuhr zu finden.

     

    Excellanc pocket watch - 485002000013
    49,95 EUR *
    Excellanc - 485002000013 Gold
    Excellanc pocket watch - 480402000003
    23,95 EUR *
    Excellanc - 480402000003 Gold
    Excellanc pocket watch - 480302000058
    21,95 EUR *
    Excellanc - 480302000058 Gold
    Excellanc pocket watch - 480302000056
    19,95 EUR *
    Excellanc - 480302000056 Gold
    Excellanc pocket watch - 480312000019
    19,95 EUR *
    Excellanc - 480312000019 Gold

    (* 19 % VAT incl. excl. Shipping costs )

    Show 1 to 5 (of in total 5 special offers)
    Produkte pro Seite:
    Sites:  1 


    Taschenuhren

    Bevor die am Handgelenk getragene Armbanduhr in Mode kam, war es üblich, dass Uhren in der Tasche der Jacke oder der Hose getragen wurden und an einer Kette hingen. Auch Frauen trugen ihre Uhren an einer Kette, die bei ihnen allerdings um den Hals oder um die Taille hing.

    Die wohl erste Taschenuhr entstand im Jahr 1504, hergestellt wurde sie vom Nürnberger Uhrmacher Peter Henlein. Er machte sich die gerade erst gemachte Erfindung zunutze, Uhren mit Federantrieb zu betreiben. Nachdem hierfür zuvor Gewichte verwendet wurden, machte es erst der Federantrieb möglich, eine Uhr in so kleiner Form herzustellen, dass sie in eine Tasche passt. Henleins Uhren allerdings sahen noch aus wie heutige Konservendosen und mussten in einem Beutel transportiert werden. Daraus entwickelten sich jedoch bald darauf Uhren, die an Halsketten getragen wurden. Sie verfügten nur über einen Stundenzeiger, da die Uhren im 16. Jahrhundert noch sehr ungenau gingen. Ab Mitte des 17. Jahrhunderts fanden auch Minutenzeiger ihren Weg auf Taschenuhren, nachdem die Spindelhemmung eingeführt wurde. Spätestens zu dieser Zeit wurde die Taschenuhr zum Ausdruck großen Wohlstands, da sie sehr teuer in der Anschaffung war. Viele Adlige ließen sich auf Portraits mit ihren Taschenuhren malen. Es kamen verschiedene Arten von Taschenuhren in Mode, wie die Savonette mit einem aufspringenden Deckel vor dem Zifferblatt oder die besonders kleine und flache Frackuhr. Auch Uhren mit besonderen Formen entstanden, deren Gehäuse wie Sterne oder Muscheln aussahen. Heutzutage sind Taschenuhren eher unüblich, haben aber durchaus noch ihre Anhängerschaft, sowohl unter Uhrenträgern als auch unter Sammlern.